Kino Review: The Circle

KinoReview

 

Dieses Mal gibt es eine Kino Review zu einem Blockbuster: the Circle. Mal ein wenig größer aufgezogen gab es nach langer Zeit im Comet Cine Center eine Blockbuster Sneak. Zwar lassen sich mögliche Filme vorher eher erraten, da die Liste weitaus kleiner ist, aber dennoch hatten wir drei Stück im Ranking. Worum es in the Circle geht und was ich zum Film denke, lest ihr hier.

Der Film

Mae Holland ist eine normale junge Frau mit einem öden Job. Doch dann erhält sich durch eine Freundin die Chance beim Circle zu arbeiten. Eine große Firma die sich zum Ziel gemacht hat, eine bessere Gesellschaft zu schaffe. Keine Lügen, keine Kriminalität, keine Krankheiten die nicht zu besiegen wären und ganz wichtig: Transparenz! Anfangs ist sie super glücklich mit ihrem neuen Leben und sie wird schnell zu einer Berühmtheit innerhalb des Circles. Doch was steckt eigentlich wirklich hinter dem ganzen System? Ihr ehemals bester Freund Mercer versteht sie nicht und wendet sich immer mehr von ihr ab. Auch ihre Eltern, die erst begeistert sind, weil der Circle dem Vater mit seiner MS Krankheit hilft, ziehen sich immer mehr zurück. Durch Ty, eine Campus Bekanntschaft, kann Mae hinter die Kulissen und besonders verschlossene Türen gucken. Merkt sie, was wirklich bei the Circle abläuft?

 

 

Meine Review

The Circle war bereits einer der drei Filme die wir vorher vermutet haben. Meine Vorab-These, wie ich den Film finden werde, hat sich bestätigt. Die Besetzung ist mit Emma Watson als Mae und mit Tom Hanks als Bailey (the Circel Gründer) sehr hochwertig und von beiden, aber auch allen anderen Schauspielern, erhält man Blockbuster Qualität. Der Film an sich hat mich aber nicht von den Socken gehauen. Ich hatte vorher bereits die Vermutung, dass es eine lange Black Mirror Folge (Netflix Serie – sehr zu empfehlen^^) wird. Und ich bin nicht die einzige, die es danach auch dachte. Es ist eine Utopie mit viel Technik die zum Nachdenken anregen soll. Und klar, die Thematik ist in der heutigen Zeit relevant. Oft genug hören wir die Themen Datenschutz und –diebstahl, Sicherheit im Netz etc. Wie das Ganze in ein paar Jahres aussehen kann, stellen wir uns auch öfter vor. Dementsprechend haben wir uns alle schon viele Gedanken zu dem Thema gemacht, der Film zeigt also keine neuen, kritischen Aspekte. Einige haben ihn so beschrieben: Stell dir vor Google, Facebook und Apple schließen sich zusammen. Im Großen und Ganzen fand ich the Circle gut gemacht, nett anzusehen, aber auch nicht sehr innovativ. Technik Nerds werden viele Sachen finden, die mehr als unrealistisch sind. Für einen Blockbuster als eher eine mittlere Bewertung, da man bei so einem Film doch höhere Erwartungen hat.

Film Infos

Filmstart: 07.09.2017

Besetzung: Emma Watson (Mae Holland), Tom Hanks (Eamon Bailey), Patton Oswalt (Tom Stenton), John Boyega (Ty), Ellar Coltrane (Mercer)

Drehbuch: James Ponsoldt

Produzent: Anthony Bregman, Gary Goetzman, James Ponsoldt

 

Weitere Kino Reviews

Atomic Blonde, Table 19,  Alibi.com, Baby Driver, Begabt

 

3 thoughts on “Kino Review: The Circle

  1. Deine Meinung deckt sich mit dem, was ich bisher über den Film gehört habe. Schade eigentlich, denn den hätte ich mir gerne im Kino angeschaut, aber aufgrund seiner sehr oberflächlichen Betrachtung des Themas werde ich mir das Geld nun sparen. Reicht auch wenn ich mir den auf Dvd oder via Amazon oder Netflix anschaue. Gerade bei dem Thema finde ich es aber schade, dass man da scheinbar nicht mehr rausgeholt hat, denn potenzial ist vorhanden und auch der Cast kann sich sehen lassen. Zumal die Buchvorlage wohl auch besser sein muss, denn immerhin ist Dave Eggers Roman ein Bestseller geworden. Ein Grund, wieso ich jetzt erst das Buch lesen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *